Notfall

Interdisziplinäre operative Intensivmedizin am Kreiskrankenhaus Schrobenhausen

Aufgabe der operativen Intensivmedizin ist es, schwer erkrankten oder verletzten Patienten nach großen Operationen intensivmedizinisch und pflegerisch zu betreuen. Hierzu setzen wir auf unserer Intensivstation modernste Medizintechnik und speziell ausgebildetes hochqualifiziertes Personal aus verschiedenen medizinischen Fachdisziplinen ein.

Die Abteilungen Anästhesiologie und operative Intensivmedizin, Allgemein- und Viszeralchirurgie sowie Unfallchirurgie und Orthopädie arbeiten im Sinne einer gelebten interdisziplinären operativen Intensivmedizin bei uns „Hand in Hand“. Egal ob als Patient oder als Angehöriger, auf unserer Station werden Sie immer von einem Team aus speziell qualifizierten Ärzten, Pflegekräften und Physiotherapeuten betreut. In mehreren Visiten stimmen alle Fachdisziplinen unserer Klinik Therapiestrategien ab und legen individuelle Therapiestrategien fest. Oftmals ist im Rahmen dieses Behandlungsprozesses auch das Hinzuziehen von Kolleginnen und Kollegen aus dem Fachbereich der Inneren Medizin, aus dem Sozialdienst oder der Seelsorge sinnvoll und notwendig.

In einigen Fällen ist es erforderlich, im Rahmen unserer Intensivtherapie eine künstliche Beatmung oder eine künstliche Ernährung über mehrere Tage oder Wochen durchzuführen. Dazu steht uns hochmoderne Medizintechnik zur Verfügung. In dieser Phase sind meist Beruhigungs- und Schlagmittel notwendig.

Neben der fachlichen Kompetenz und moderner Medizintechnik ist menschliche Zuwendung für uns ein sehr wichtiger Baustein der Behandlung.

Sollte es in seltenen Fällen nötig sein, dass Spezialtherapien wie Lungenersatztherapie oder ein Ersatz der Herzfunktion notwendig werden, so können wir durch gute Kontakte zu Schwerpunkt- und Maximalversorgern sicherstellen, dass der Behandlungs- und Genesungsprozess nicht unterbrochen wird.

Bei Fragen stehen Ihnen unsere Ärzte sowie das gesamte Pflegepersonal gerne zu Ihrer Verfügung.